Störtebeker Festspiele

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen für den Verkauf von Eintrittskarten für die Störtebeker Festspiele in Ralswiek (Veranstalter: Störtebeker Festspiele GmbH & Co KG).

1.) Vertragsschluss

a. Der Vertrag kommt zustande, indem der Käufer ein oder mehrere Eintrittskarten des Veranstalters anfordert und sich dafür registriert oder registrieren lässt (Angebot) und der Veranstalter den Kauf bestätigt, oder die Eintrittskarten an den Käufer übermittelt/versendet oder die Abholung der Eintrittskarten ermöglicht (Annahme).

b. Der Käufer, der nicht selbst der alleinige Besucher ist (der also nicht die Eintrittskarte(n) ausschließlich für sich selbst kauft), steht dafür ein, dass der Besucher, der von ihm die Eintrittskarte erhält, Kenntnis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erhält und sie ak-zeptiert.

c. Der Eintrittspreis ergibt sich aus der Preisliste des Veranstalters. Zuzüglich zum Kartenpreis erheben wir eine Versandkosten-Pauschale und eine Systemgebühr. Eine Aufstellung der Versandkosten und der Gebühren werden im Bestellvorgang ausgewiesen. Preise für Kinder gelten bis einschließlich 15 Jahre. An Samstagen gewähren wir keine Gruppenermäßigungen. Kinder bis 4 Jahre haben freien Eintritt, wenn sie keinen eigenen Sitzplatz in Anspruch nehmen.

d. Der Kauf von Eintrittskarten zum Zweck des gewerblichen Wiederverkaufs ist ohne vorheri-ge schriftliche Zustimmung des Veranstalters verboten.

2.) Zahlung / Versand und Abholung der Eintrittskarten

a. Zahlungen des Gesamteintrittspreises (Kaufpreis der Eintrittskarte, Versandkosten, Systemgebühr) müssen spätestens innerhalb von 10 Tagen (maßgeblich ist der Zahlungseingang) auf dem Konto der Störtebeker Festspiele GmbH & Co KG, Sparkasse Vorpommern Rügen, IBAN: DE23150505000833001809, BIC: NOLADE21GRW, eingehen. Der Käufer erhält die Eintrittskarten dann unverzüglich an die von ihm angegebene Postan-schrift übersandt.

Der Versand der Eintrittskarten erfolgt auf dem Postweg per Brief.

Bitte prüfen Sie sofort nach Erhalt der Eintrittskarten, ob wir Ihnen die richtigen Eintrittskar-ten für die gewünschte Vorstellung zugeschickt haben.

b. Sollte innerhalb von 10 Tagen keine Bezahlung der bestellten Karten erfolgen, erlischt jegliche Reservierung (das heißt, eine tatsächliche Sicherung Ihrer Plätze erfolgt erst mit Zahlungseingang).

c. Erfolgen Kauf und/oder Bezahlung der Eintrittskarten weniger als 10 Tage vor der jeweiligen Vorstellung, werden die Eintrittskarten dem Käufer nicht mehr postalisch zugestellt. Die Eintrittskarten sind dann an der Theaterkasse in Ralswiek hinterlegt und können zu unseren Geschäftszeiten, unter Vorlage der Buchungsnummer und des Personalausweises des Abholers (sind Abholer und Käufer nicht identisch, muss der Abholer mithilfe einer Voll-macht nachweisen, dass er zur Abholung berechtigt ist), abgeholt werden.

Am Vorstellungstag müssen bis 18.00 Uhr noch nicht bezahlte Eintrittskarten an der Theaterkasse abgeholt werden – ansonsten gehen sie unwiderruflich in den freien Verkauf zurück.

Am Tag der Vorstellung ist leider kein telefonischer Kauf mehr möglich. Eintrittskar-ten können dann nur noch direkt an der Theaterkasse oder an einer der zahlreichen Vorverkaufsstellen erworben werden.

3.) Widerruf, Umtausch und Rückgabe von Eintrittskarten

Beim Verkauf von Eintrittskarten einer terminierten Theaterveranstaltung besteht gemäß § 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht – somit ist Ihr Kauf der Eintrittskarte(n) ver-bindlich.

4.) Aufenthalt des Besuchers

a. Der Besucher hat die Eintrittskarte nach dem Einlass weiterhin bei sich zu führen und diese oder eine sonst ausgehändigte Zutrittsberechtigung auf Verlangen jederzeit vorzuzeigen.

b. Der Besucher als Inhaber der Eintrittskarte ist zum einmaligen Eintritt in die auf der Eintrittskarte angegebenen Vorstellung des Veranstalters berechtigt. Die Eintrittskarte verliert mit dem Verlassen der Veranstaltung ihre Gültigkeit.

c. Der Besucher hat sich so zu verhalten, dass der Veranstalter, Künstler, andere Besucher und Dritte nicht geschädigt, gefährdet oder belästigt werden.

d. Den Anweisungen des Veranstalters und des Ordnungsdienstes sind unbedingt Folge zu leisten.

e. Es ist dem Besucher verboten,
(1) den Veranstaltungsablauf zu stören,
(2) außerhalb der gekennzeichneten Raucherbereiche zu rauchen,
(3) strafbare, ordnungswidrige oder allgemein zu missbilligende Handlungen vorzunehmen oder dabei behilflich zu sein oder dazu anzustiften,
(4) Anlagen und Einrichtungen zu beschmieren, zu beschädigen oder zu entfernen,
(5) das Veranstaltungsgelände zu verunreinigen,
(6) Werbung jeglicher Art zu betreiben oder Flugblätter oder sonstige Materialien zu verteilen, sofern dies vom Veranstalter nicht zuvor ausdrücklich und schriftlich erlaubt wurde,
(7) den Besuch der Veranstaltung zur politischen, religiösen oder anstößigen Meinungs-äußerung zu nutzen oder dazu anzustiften,
(8) die Veranstaltung ganz oder teilweise oder Dritte zu fotografieren, zu filmen oder sonst aufzuzeichnen, soweit dies vom Veranstalter nicht zuvor ausdrücklich und schriftlich erlaubt wurde.
Bei Verstoß kann der Veranstalter den Besucher aus der Veranstaltung verweisen. In diesem Fall hat der Besucher keinen Anspruch auf Erstattung des Gesamteintrittspreises.

5.) Änderungen des Sitzplatzes oder des Programms, Absage einer Vorstellung

a. Der Veranstalter kann dem Besucher einen anderen als den vorgesehenen Platz zuweisen, wenn die andere Zuweisung notwendig und geboten ist.

b. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teile der Vorstellung zu verändern. Dies gilt vor allem dann, wenn ein Künstler ausfällt bspw. durch Krankheit, oder die Änderung technisch oder personell oder aus Sicherheitsgründen notwendig ist.

c. Der Besucher, bzw. der Käufer, wenn er nicht selbst Besucher ist, hat in den Fällen der Buchstaben a. oder b. keinen Anspruch auf Minderung oder Erstattung des Gesamteintrittspreises, wenn die Änderung nicht wesentlich und dem Besucher zumutbar ist.

d. Der Veranstalter kann die Vorstellung aufgrund Höherer Gewalt oder auch aus Gründen der Pietät absagen bzw. dem Besucher einen alternativen Termin anbieten. Pietätsgründe sind gegeben, wenn zumindest auch in der Region Ralswiek Trauerbeflaggung angeordnet ist oder vorgenommen wird oder sie bevorsteht, oder wenn ein schwerer Unfall bzw. Unglück innerhalb 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn geschieht, über das in der Region Ralswiek in der überwiegenden Anzahl der Medien berichtet wird, oder wenn der Vorfall vor mehr als 24 Stunden geschehen ist, aber die Berichterstattung in der überwiegenden Anzahl der Medien durch Sondersendungen noch präsent ist, oder wenn vergleichbare Veranstaltungen aufgrund desselben Vorfalls abgesagt werden. In diesem Fall erstattet der Veranstalter den Kaufpreis der Eintrittskarte zurück, weitergehende Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen.

6.) Aufzeichnungen durch den Veranstalter

Der Veranstalter erstellt während der Vorstellung ggf. Fotos und Videos der
Veranstaltung und Besucher und stellt diese auf seinen Internetpräsenzen und zu
Werbezwecken

www.twitter.com/stoertebekerDE
www.facebook.com/stoertebekerfestspiele
www.flickr.com/photos/stoertebeker-presse
www.instagram.com/stoertebekerfestspiele/
www.vimeo.com/stoertebeker/videos
www.plus.google.com/u/1/+St%C3%B6rtebekerFestspieleGmbHCoKG
www.youtube.com/user/stoertebekerfestspie
www.yelp.de/biz/st%C3%B6rtebeker-festspiele-ralswiek-2
www.stoertebeker.de

öffentlich zur Verfügung. Der Besucher ist hiermit einverstanden.